Hören Das Gehör

Das Gehör

Durch Entschlüsselung, Umsetzung und Interpretation werden die akustischen Signale schließlich zu mehr als einer Schwingung: Sie werden gehört und verstanden. Als Sprache, Musik oder Vogelgezwitscher. Aus einer Schwingung ist Erleben, ist Kommunikation geworden. Aus einem Signal wird eine Information.

 

Einwandfreies Hören ermöglicht folgende Funktionen :

 

Warnen! Nur wer gut hört, kann das heranfahrende Fahrrad oder Auto registrieren und entsprechend reagieren.


Orientieren! Nur wer gut hört, kann Richtung und Entfernung des Schalls orten und sich damit nicht nur  im Dunkeln besser zurechtfinden.


Kommunizieren! Nur wer gut hört, kann Sprache erlernen, Beruf und Freizeit frei gestalten, dabei sein und miterleben.


Informieren! Nur wer gut hört, kann sich der vielfältigen  akustischen Informationsquellen und Medien bedienen.


Beurteilen! Nur wer gut hört, kann den Unterton und die Stimmung im Tonfall erkennen.

 

Um nachzuvollziehen, wie Hören und Verstehen miteinander verbunden sind, begeben wir uns gedanklich »auf den Weg durch den Gehörgang«.

 

Die Ohren übernehmen die Funktion von Sensoren oder Signalaufnehmern. Dabei fangen die Ohrmuscheln den Schall auf und die »Verarbeitungsstationen« des Mittel- und Innenohres wandeln ihn in eine Signalform um, die das Gehirn verarbeiten kann.

 

Die dadurch aktivierten Gehirnbereiche verknüpfen die Signale akustischer Frequenzen mit den entsprechenden Bedeutungen.

 

Sie erkennen Emotionen wie Freude oder Ärger, ohne die entsprechenden Wörter bereits zuordnen zu können. Auf die soziale Entwicklung, das Lernen zu Sprechen und zu Verstehen, hat das zentralen Einfluss.

 

Beim Nachlassen des Hörvermögens verschwinden zunächst nur die hohen Frequenzen. Im weiteren Verlauf des Prozesses verringert sich das hörbare Spektrum immer mehr.

 

Das Gehirn wird folglich in seiner Unterscheidungsleistung weniger und weniger gefordert, da ein immer schmaleres Frequenzspektrum zur Auswahl verbleibt.

 

Schließlich verlernt es die Fähigkeit der Gewichtung akustischer Signale weitestgehend und damit nach und nach die des Hörens.

Aus diesem Grunde ist es so wichtig, dass selbst eine geringe Hörminderung nicht einfach so hingenommen wird.

 

Je früher man sich entschließt etwas dagegen zu tun umso aussichtsreicher sind die Chancen auf weiteres gutes Hören.

 

Quelle Text: Forum Besser Hören / Bild: Chittka L, Brockmann

Hörgeräte-Akustik Schumacher
Ihre erste Adresse, wenn es um gutes Hören geht !
· Am Wasser 3 · 27356 Rotenburg · Telefon: 04261 - 962366
· Poststrasse 3 · 27412 Tarmstedt · Telefon: 04283 - 980361
HEAR THE WORLD